Lymphödem

Lymphödeme treten entweder infolge einer angeborenen Schwäche der Lymphgefäße auf oder infolge einer Schädigung der Gefäße nach operativen Eingriffen oder Unfällen.

Es kommt zu einer Schwellung der Knöchel und/oder Fußrücken, die sich zunächst noch bei Hochlagerung zurückbildet (reversibel ist), später jedoch  dauerhaft bestehen bleibt.

Bei anhaltender Schwellung kann es zu einem bindegewebigen Umbau des Unterhautgewebes kommen (Fibrose) und zur Ausbildung von Verhornungen.

In der Therapie des Lymphödems ist es von entscheidender Bedeutung durch konsequente Kompression und manuelle Lymphdrainage eine Entstauung des Gewebes zu erreichen.